Dr. Reinold Hagen Stiftung

Stand: 29.04.2017
URL: http://www.hagen-stiftung.de/index.php?id=841

Hagen Engineering
Startseite  /  Hagen Engineering  /  Vorrichtungs- und Werkzeugbau

Vorrichtungs- und Werkzeugbau

Die Umsetzung der Kundenideen erfolgt im Vorrichtungs- und Werkzeugbau der Hagen Engineering GmbH.
Neben Formwerkzeugen, insbesondere für die Blasformindustrie, sind Spezialanfertigungen, wie die Erstellung von Prototypen und Kleinserien aus Metall und Kunststoff für den Medizintechnik- und Laborbedarf, ein weiterer Tätigkeitsschwerpunkt.

Zur Fertigung steht neben konventionellen Bearbeitungsmaschinen u.a. ein 5-Seiten-Fräszentrum mit direkter CAD/CAM Anbindung zu Verfügung.

Kleinserienwerkzeuge

Bei der Entwicklung neuer Blasformprodukte und -materialien wird ab einem gewissen Projektstand die Herstellung erster realer Proto-
typen oder die Produktion von Klein- und Vorserien im Serienwerkstoff erforderlich. Die Hagen Engineering bietet Ihnen verschiedene Möglichkeiten diese ersten Bauteile unter Verwendung eines metallischen Formwerkzeugs herzustellen.

Unsere Erfahrung zeigt, dass Werkzeuge, die auf Basis anderer Rapid Tooling Verfahren (z.B. gegossene Werkzeuge) hergestellt werden, zeitlich nur wenig schneller verfügbar sind und im Ergebnis qualitativ den Anforderungen oft nicht gerecht werden. Daher setzen wir in diesem Bereich wieder verstärkt auf moderne Frästechnik, mit deren Hilfe wir innerhalb kurzer Zeit Prototypen- und Kleinserienwerkzeuge direkt per CAD/CAM in Form fräsen.

Bei der Auslegung von Prototypenwerkzeugen wird die Form zunächst auf die geringst aufwändige aber sinnvolle Ausbaustufe reduziert, die zur Fertigung von Vorserienartikeln notwendig ist. Die Herstellung erster Bauteile kann sowohl in unserem Technikum oder aber auf Ihren eigenen Anlagen erfolgen. Auch eine Umarbeitung der durch uns erstellten Prototypen-Werkzeuge zum Serienwerkzeug kann in einer weiteren Entwicklungsstufe durchgeführt werden.

Versuchswerkzeuge

Versuchswerkzeug zur Bewertung der Schweißnahtfestigkeit in Blasformteilen

Um die Auswirkungen verfahrensspezifischer Besonderheiten des Blasformens auf das Endprodukt zu erfassen, werden häufig spezielle Formwerkzeuge benötigt. Mit diesen können gezielt bestimmte blasformspezifische Effekte hervorgehoben werden. Gleichzeitig kann die Form des Versuchswerkzeugs so angepasst werden, dass eine Probenentnahme aus dem Versuchswerkzeug/-Artikel für spätere Laboruntersuchungen erleichtert wird.

Die Herstellung solcher Versuchswerkzeuge ist ein Spezialgebiet der Hagen Engineering GmbH. Dazu gehört die konzeptionelle Erfassung der zu untersuchenden Eigenschaften. Die daraus folgende Auslegung des Versuchswerkzeugs, die Konstruktion als CAD-Modell sowie die Fertigung des Versuchswerkzeugs über CAD/CAM auf unserem 5-Seiten Bearbeitungszentrum werden vollständig hausintern durchgeführt. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit die erstellten Formen in unserem Technikum zu bemustern. Abschließend können Proben aus den gefertigten Artikeln in unserem Prüflabor auf die zu untersuchenden Eigenschaften hin bewertet werden.

Spezialvorrichtungen

Spreizvorrichtung zum Erreichen definierter Verstreckgrade in flachen Blasformartikeln

Neben der Fertigung von Formwerkzeugen und Einzelkomponenten aus Metall und Kunststoff ist ein weiterer Schwerpunkt der Hagen Engineering GmbH die Entwicklung und der Bau von Spezialvorrichtungen und-maschinen.

Das Spektrum reicht von Einzelfertigungen, wie z.B. einem komplexen Prototypen einer Montagevorrichtung für Kabeldurchführungen, über Prüfvorrichtungen bis hin zu Maschinen wie einer Blasformanlage für Artikel bis 20 ml. Die Unterstützung der Hagen Engineering beginnt dabei nicht erst mit der Fertigung sondern bereits in der Konzeptionsphase.

Ein Beispiel ist die unten dargestellte Vorrichtung: Zur Ermittlung prozessabhängiger Materialkennwerte ist es notwendig, die Wandstärke und die lokale Verstreckung definiert und reproduzierbar einstellen zu können. Die Lösung ist ein Spreizmechanismus. Der Vorformling wird über die Holme extrudiert, definiert verstreckt und anschließend in die Form hinein aufgeblasen.

 

Ansprechpartner

Photo of Jörg  Hochstätter

Konstruktion, Labor, Rapid Prototyping
Tel.: 0228 9769-311

© 2009 - 2017 Dr. Reinold Hagen Stiftung